Banner

Vita

Stiftung Prinz Dah Bokpe von Allada

DSC86a.jpg Die Stiftung Prinz Dah Bokpe von Allada ist ein Instrument, welches einen Beitrag zu einer positiven Veränderung der zivilgesellschaftlichen Strukturen in Afrika leistet. Die Stiftung gibt den Menschen in Afrika eine Hilfestellung, sowohl dazu eine ausgeprägte und gute Bildung der Jugend zu ermöglichen, als auch den Erhalt von Traditionen zu gewährleisten.

Mit der Gründung dieser Stiftung haben wir es uns zur Aufgabe gestellt die afrikanische Kultur in Afrika zu fördern, indem wir Einrichtungen, die besondere Beiträge zur Entwicklung der Gesellschaft in Einklang mit demokratischen Wertevorstellungen leisten, zu unterstützen, wie zum Beispiel die Förderung der Erziehung von Volks- und Berufsbildung in Afrika.

Diese Förderung nimmt sich zum einen begabter Jugendlicher in den verschiedenen Regionen Afrikas an und hilft zum anderen dabei, kulturelle Einrichtungen, die um einen Werteerhalt bemüht sind, zu erreichen, sodass alte Kulturen nicht untergehen.

Durch gezielte Maßnahmen versuchen wir das Wissen über traditionelle Wertevorstellungen mit moderner Bildung zu vereinen. Dies soll dem Erhalt und der Ausweitung des geistigen Horizontes, nicht nur der afrikanischen Gesellschaft, sondern Menschen der gesamten Welt dienen.

Wir wollen mit der Stiftung Prinz Dah Bokpe von Allada Menschen, die den Willen besitzen anderen Menschen zu helfen, die richtigen Weichen zur Orientierung ihrer Ziele geben und damit natürlich und vor allem tatsächlich hilfsbedürftige Menschen erreichen.

Es folgt eine Kurzbiographie des Stifters: Prinz Dah Bokpe von Allada 

Biografie seiner Königlichen Hoheit Prinz Dah Bokpe von Allada

Internationaler Exekutivsekretär der Akademie der Diplomatie Afrikas

www.ada-net.de

Seine Königliche Hoheit Prinz Dah Bokpe von Allada wurde am 10. September 1962 in Cotonou geboren und ist heute Vater von vier Kindern. Schon als Kind wurde er eingeweiht und während seiner Kindheit in der Tradition des Voodoo gelehrt und ausgebildet. Das Ziel war es, ihn darauf vorzubereiten später die Verantwortung für einen der größten Tempel der Religion Voodoo tragen zu können. In dieser Hinsicht ist er im Jahre 1997 in Benin zum Hohen Priester der Voodoo-Religion für den Tempel des Lichts „Voodoo Adjahouto-Houta“ ernannt und vereidigt worden.

Eingeschult im Jahre 1968 verfolgte er seine schulische Laufbahn bis in das Jahr 1981. Anschließend verließ er sein Heimatland Benin um sein Studium in Deutschland anzutreten. Er studierte zunächst an der Universität Karl-Marx in Leipzig, dann besuchte er die renommierte Ingenieurschule für Verkehrwesen in Gotha (Thüringen) und wurde Diplomverkehrsingenieur. In Thüringen lehrte er wenig später angewandte Mathematik. Im Jahre 1986 setzte er seine Ausbildung im Fachbereich Verkehrsplanung an der Technischen Universität in Berlin fort. Er wendete sich nebenher zahlreichen anderen Gebieten zu, wie den Geisteswissenschaften und der Metaphysik, besonders jedoch der Astrologie und wurde in dieser Disziplin auch Meister-Astrologe eines großen deutschen Instituts.

Obwohl der Prinz in seiner endlosen Arbeit als Student und Unternehmer mit klaren Visionen weit von seinem Heimatkontinent entfernt war, hat er die Verbindung zu seinem Heimatland und vor allem zu der Tradition seiner Ahnen nie verloren. Er ist in unzähligen Bereichen (Wirtschaft, Tourismus, Bankwesen Technologietransfer, Politik, Religionslehre und nicht zuletzt Diplomatie) im Zusammenhang mit der Entwicklungsarbeit in Benin und anderen afrikanischen Ländern ehrenamtlich tätig. In dieser Funktion ist er Hauptadministrator der AKADEMIE DER DIPLOMATIE AFRIKAS.

Heute ist er sowohl in Europa als auch in Afrika Gründer und Hauptrepräsentant mehrerer Wirtschaftsunternehmen. Er ist Unternehmer im Geist der menschlichen Werte und ein wahrer Verehrer des einen universellen Gottes.

Die Metaphysik und die Mystik sind für Seine Hoheit bevorzugte Arbeits- und Forschungsgebiete. Mit seinen Lebenserfahrungen berät er weltweit mehrere Unternehmen, Institutionen und Prominente der Kunst, Wirtschaft, Politik und Diplomatie.

Für sein aktives Engagement bei der Verwirklichung von menschlichen Werten und Idealen wurde Prinz Bokpe von der „Academia Bonifaciana“, der Akademie des Vatikans, mit der Bronzemedaille geehrt und ist Ehrenmitglied der Vatikanischen Akademie.

Prinzessin Ina-Josephine Bokpe
Pressesprecherin 
Seiner Königlichen Hoheit Prinz Dah Bokpe v. Allada                       Berlin, den 29. Juli 2009

 
x